Pflegeplatz gesucht?

Sie suchen für sich oder einen Angehörigen dringend einen Pflegeplatz? Klicken Sie hier.

Kita-Platz gesucht?

Sie suchen einen Kitaplatz in Ihrer Nähe? Hier geht es direkt zur Übersicht und zu unseren Ansprechpartnern.

Ambulante Dienste

Wir stehen Ihnen bei vielen täglichen Verrichtungen zur Seite, damit Sie auch weiterhin möglichst selbstständig in Ihrer Wohnung und in Ihrem gewohnten Umfeld leben können. Mehr...

Solidarische Stadtgesellschaft

Spendenbutton

Termine & Veranstaltungen

News

 

Downloads

Hier finden Sie Informationen und Prospekte über uns.

Links & Empfehlungen

www.somacon.de
Unternehmensberatung für Sozialwirtschaft und Gesundheitswesen


www.awo-pflegeberatung.de
Die telefonische Pflegeberatung der AWO.


www.freiwillig-agentur.de
Vermittlung von freiwilligen Engagement.


www.fbfv.de
Kulturelle Veranstaltungen, Vorträge und Führungen.


www.vonwegen.de
Kommunikationsagentur - Beratung, Konzeption, Kreativität und Gestaltung


06. Mai 2017

Frankfurt liest ein Buch

Präsentiert mit dem THEATERgerlichraabe

Wann:
Samstag, 6. Mai 2017 um 15.00 Uhr

Wo:
Begegnungsstätte Riedhof,
Mörfelder Landstr. 212, 60598 Frankfurt

DAS THEATERgerlichraabe wird eine Collage von ausgesuchten Leckerbissen aus dem Buch mit einer teilweisen „Simultanübersetzung“ auf Frankfurterisch lesen

Die große Leseaktion geht in die achte Runde.
Diesmal mit dem Roman „Benjamin und seine Väter“ von Herbert Heckmann.
Benjamin Weis erblickt 1919 als Sohn der ledigen Kanzleigehilfin Anna das Licht der Welt, vom Vater fehlt jede Spur. Er taucht ein in die Welt von Don Quijote und Robinson Crusoe und erlebt mit seinen Freunden Gogo, Franz, Popel und dem Baron Abenteuer. Benjamins Fragen nach dem Vater beantwortet Anna mit Märchen: »... vielleicht wird er einmal zu uns zurückkommen ... mit vielen Geschenken « Und so erfindet sich Benjamin seine Väter: Der Vater ist alles und nichts. Benjamin hat keinen Vater und zugleich viele.
Heckmann zeichnet ein Panorama der 1920er und 30er-Jahre in Deutschland aus der Perspektive eines Kindes, das mit vielen Fragen aufwächst.