Pflegeplatz gesucht?

Sie suchen für sich oder einen Angehörigen dringend einen Pflegeplatz? Klicken Sie hier.

Kita-Platz gesucht?

Sie suchen einen Kitaplatz in Ihrer Nähe? Hier geht es direkt zur Übersicht und zu unseren Ansprechpartnern.

Ambulante Dienste

Wir stehen Ihnen bei vielen täglichen Verrichtungen zur Seite, damit Sie auch weiterhin möglichst selbstständig in Ihrer Wohnung und in Ihrem gewohnten Umfeld leben können. Mehr...

Solidarische Stadtgesellschaft

Spendenbutton

App zur Orientierung in Deutschland – ein Projekt für Geflüchtete von Geflüchteten

Wenn Flüchtlinge nach Deutschland kommen und die Sprache noch nicht beherrschen, bedeutet dies meistens, dass sie aus der Gesellschaft ausgeschlossen werden. Das ist schlimm, vor allem, weil die Menschen nicht wissen, wo sie z. B. möglichst schnell einen Platz in einem Deutschkurs bekommen.

Außerdem ist bekannt, dass viele Geflüchtete ihre Smartphones benutzen. Aus diesem Grund wollen zwei engagierte junge Flüchtlinge an dieser Stelle etwas tun und entwickeln ehrenamtlich eine App, mit der es ankommenden Geflüchteten leichter gemacht werden soll sich hier in die Gesellschaft zu integrieren.

Die beiden Entwickler der App sind Ahmed Abdelhamed und Wesam Alfarawti, beide sind selbst aus Syrien geflüchtet und sind seit drei bzw. anderthalb Jahren in Deutschland. Sie hatten selbst Anfangs-schwierigkeiten und kennen die Probleme, mit denen Geflüchtete zu kämpfen haben.

Ziel der App ist es, die Geflüchteten so schnell wie möglich in die Gesellschaft zu integrieren. Viele der Geflüchteten sind einsam und schämen sich, weil sie wegen mangelnder Sprachkenntnisse noch keinen Anschluss an die Gesellschaft gefunden haben. Für diese Problematik möchten die beiden Entwickler eine schnelle Lösung finden. Dazu wollen sie eine App anbieten können, die den Menschen beim Deutsch lernen sowie bei Alltags- und Orientierungsschwierigkeiten helfen wird. Dafür wollen sie un-ter anderem Beratungen, Anleitungen und Chatrooms anbieten.

Deutsch lernen
In der App soll ein Online Deutschkurs angeboten werden. Die Benutzer der App sollen die Sprache über verschiedene Methoden lernen können. Eine dieser Methoden könnten Videos sein, die langsam gesprochen werden und denen Untertitel beigefügt sein werden. In diesen Videos soll die deutsche Grammatik erklärt werden. Ein weiteres Ziel der Videos ist es den Benutzern die richtige Aussprache der Wörter zu vermitteln.

Die Artikel bilden eine wichtige Basis für die Grammatik, weil man ohne sie nicht den Unterschied zwi-schen den Deklinationen Dativ, Akkusativ und Genitiv erklären und wissen kann. An dieser Stelle soll ein Spiel entwickelt werden, mit dem die Menschen die Artikel lernen können.

Außerdem sollen in der App alle Grammatikerklärungen von A bis Z zu finden sein. Des Weiteren sollen in die App noch Texte und kurze Geschichten gestellt werden, die immer aktualisiert werden. Ganz wichtig ist, dass diese Texte einfach zu lernen und zu verstehen sind. Zuletzt soll auch noch erklärt werden, wie man einen Brief oder eine Bewerbung schreibt, was sehr wichtig ist, damit die Geflüchteten einen Job finden und sich damit in die Gesellschaft integrieren können. 

Deutschland kennen lernen
Wichtig ist den Entwicklern auch, dass Informationen über Deutschland selbst in die App gestellt wer-den: Es soll erklärt werden, wo Deutschland liegt, wie das Leben in Deutschland ist, wie die Kultur hier ist und wie das Rechtssystem hier aussieht.

Diese Kategorie soll den Menschen in ihrem neuen Alltag in Deutschland helfen, weil sie sehen kön-nen, wie das Leben hier funktioniert und sie nicht mehr nur auf sich alleine gestellt sind.

Alltagsschwierigkeiten 
Lösungen für die Bewältigung des Alltags sollen die Benutzer in dieser App finden. Zur besseren Über-sicht wird diese Kategorie noch einmal in drei Unterkategorien eingeteilt:
1. Freizeit und Krankenhäuser:
In der App sollen Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung vorstellt werden. Den Menschen soll gezeigt werden, wo sie z.B. Parks, Kinos, Sportplätze und kulturelle Veranstaltungen finden können. Au-ßerdem soll man auch sehen können, wo die nächsten Ärzte und Krankenhäuser zu finden sind. 
2. Bildung und Studium:
Außerdem sollen noch Informationen über Bildung, Schule und Studium in Deutschland veröffent-licht werden. Des Weiteren sollen die Benutzer auch noch erfahren, wo es freie Stellen, Ausbil-dungs- und Praktikumsplätze gibt, d.h. es sollen auch Stellenanzeigen in der App veröffentlicht werden. 
3. Zuletzt soll auch noch eine Online Beratung für Ausbildung, Studium und Jobs angeboten werden.

Finanzierungsbedarf

Die Kosten für die APP-Entwicklung liegen bei ca. 10.000 Euro. Hauptkostenpunkte sind:
- Software
- Kosten für Laptops und Beamer
- Fahrkosten
- Developer Account bei Apple und Google Play

Ansprechpartner

Christiane Sattler, Tel.: 069 / 298901-46, eMail: christiane.sattler(at)awo-frankfurt.de


Wenn Sie auf den Button drücken werden Sie zu unserer sicheren Spendenseite bei der Bank für Sozialwirtschaft weitergeleitet.