Pflegeplatz gesucht?

Sie suchen für sich oder einen Angehörigen dringend einen Pflegeplatz? Klicken Sie hier.

Kita-Platz gesucht?

Sie suchen einen Kitaplatz in Ihrer Nähe? Hier geht es direkt zur Übersicht und zu unseren Ansprechpartnern.

Ambulante Dienste

Wir stehen Ihnen bei vielen täglichen Verrichtungen zur Seite, damit Sie auch weiterhin möglichst selbstständig in Ihrer Wohnung und in Ihrem gewohnten Umfeld leben können. Mehr...

Solidarische Stadtgesellschaft

Spendenbutton

Preisverleihung 2011

 AWO Frankfurt und die Fachhochschule Frankfurt verleihen erstmals den mit 1.000 Euro dotierten „Johanna-Kirchner-Preis“

Prämierung einer herausragenden Bachelor-Arbeit im Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit

Der AWO Kreisverband Frankfurt am Main e.V. und der Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit der Fachhochschule Frankfurt am Main haben erstmals den mit 1.000 Euro dotierten Johanna-Kirchner-Preis verliehen. Bei der Abschlussfeier des Studiengangs „B.A. Soziale Arbeit“ am gestrigen Abend im Audimax der Fachhochschule überreichte Henning Hoffmann, Verbandsreferent der AWO Frankfurt, der Absolventin Stefanie Selic einen entsprechenden Scheck. Ihre Bachelor-Arbeit mit dem Titel „Neue Technologien in der Altenhilfe“ wurde von der Jury als herausragend eingestuft. „Als einer der größten Wohlfahrtsverbände der Region setzen wir uns traditionsgemäß für eine sozial gerechtere Gesellschaft ein. Mit dem Johanna-Kirchner-Preis unterstützen wir erstmals junge Akademikerinnen und Akademiker, die sich bei der Weiterentwicklung der Sozialen Arbeit hervortun“, erklärt Henning Hoffmann. „Wir brauchen neue, wissenschaftlich fundierte Konzepte, um unsere sozialen Dienstleistungen auch in Zukunft in der Qualität anbieten zu können, wie sie die Menschen verdienen. “ 

Zur Kooperation mit der AWO Frankfurt erklärt Professorin Dr. Gudrun Maierhof weiter: „Wir freuen uns, mit der Arbeiterwohlfahrt und der Johanna-Kirchner-Stiftung starke Partner aus der Praxis der Sozialen Arbeit gefunden zu haben. Der Johanna-Kirchner-Preis bietet unseren Absolventinnen und Absolventen einen Anreiz für außergewöhnliche Leistungen. Zudem sehen wir in dieser Partnerschaft die Chance für einen noch intensiveren Dialog von Wissenschaft und Praxis.“ (dieses Zitat war bereits für die vorangegangen Pressemit-teilung frei gegeben)